Weihnachtsgeschenke für Kunden

Weihnachtsgeschenk, Kerzen und Tannenzapfen
Was sind schöne Weihnachtsgeschenke für Kunden?
Foto © Carmen Steiner

Die Weihnachtszeit ist die ideale Zeit, sich bei seinen Kunden in Erinnerung zu bringen und diese mit kleinen Aufmerksamkeiten zu erfreuen. "Geschenke erhalten die Freundschaft.", heißt es schließlich und durch die Auswahl von ausgefallenen oder individuellen Präsenten zeigt man Kundennähe, die gut ankommt.

Bei der Auswahl der Geschenke sollte jedoch auf die Kosten geachtet werden, denn sonst fühlt sich der Beschenkte unter Druck gesetzt und das Geschenk kann sogar für beide Seiten zur Steuerfalle werden. Die Finanzämter akzeptieren nämlich pro Empfänger und Wirtschaftsjahr nur Geschenke bis zu einem Wert von 35 Euro Netto. Doch auch für diesen Betrag finden sich außergewöhnliche und unvergessliche Geschenke, mit denen man sich von anderen Firmen abhebt.

Kundengeschenke zum Weihnachtsfest als wichtiges Marketinginstrument

Das Überreichen von Geschenken an Kunden ist ein wichtiges Marketinginstrument und kann die Beliebtheit eines Unternehmens oder einer Marke immens steigern. Ein gutes und überlegtes Geschenk fördert zudem die Mundpropaganda, wenn die Kunden im Freundes- oder Verwandtenkreis davon erzählen oder in den sozialen Medien darüber berichten. Selbstverständlich kann eine größere Firma keine individuellen Geschenke für jeden einzelnen Kunden auswählen, sondern muss den Geschmack von möglichst vielen Personen treffen. Das Weihnachtsgeschenk sollte einen klaren Bezug zum eigenen Unternehmen aufweisen, damit es in der Fülle anderer Geschenke nicht untergeht.

Die Art der Kundenbeziehung und der Umsatz bestimmen das Budget für die Weihnachtsgeschenke

Jede Firma sollte bei der Planung der weihnachtlichen Geschenkaktion auf die Wirtschaftlichkeit achten. Zwar ist der Wert der Weihnachtsgeschenke bereits durch die steuerlichen Vorgaben begrenzt, aber eine Rolle sollte auch der sogenannte Wert des Kunden spielen, der sich im Marketing unter anderem durch die Länge der Geschäftsbeziehung und den erzielten Umsatz bemisst. Anhand dieser Daten kann ein Marketingbudget errechnet werden, das den Preis des Geschenks bestimmt. Für sehr langjährige und umsatzfreudige Kunden kann das Weihnachtsgeschenk daher durchaus etwas größer ausfallen, als für Gelegenheitskäufer.

Geschenke mit Bezug zu den eigenen Produkten

Für eine gute Kundenbindung sorgen in der Regel Gutscheine, mit denen sich der Kunde im Ladengeschäft oder im Online-Shop selbst etwas aussuchen darf. Denkbar sind hierfür auch spezielle Angebote, die nur für einen bestimmten Kundenstamm bereitgehalten werden und im besten Fall mit dem Logo und der Firmenadresse bedruckt sind. Mit einem Kugelschreiber oder einem Feuerzeug wird man heutzutage nicht mehr viel Aufsehen erregen, besser ist es, auf Geschenke zu setzen, die mit den eigenen Produkten oder Dienstleistungen zu tun haben. Technikunternehmen können vielleicht eine Powerbank zum Aufladen von Smartphones oder einen Speicherstift verschenken. Diese Geschenke werden von vielen Menschen genutzt und sind sinnvoll. Wer mit Mode zu tun hat, macht seinen Kunden hingegen mit praktischen Accessoires, wie Schminktäschchen oder Duftbeuteln für den Schrank eine Freude.

Das können Dienstleister anbieten

Wer selbst nichts produziert, sondern Dienstleistungen verschiedenster Art anbietet, findet dennoch Geschenke, mit denen ein Bezug zum eigenen Unternehmen hergestellt werden kann. So sind zum Beispiel E-Books sehr gefragt und viele Menschen besitzen bereits einen E-Book-Reader oder lesen die Bücher auf dem Tablet-PC. Was liegt da näher, als seine Kunden mit einem Ratgeberbuch zu erfreuen, dessen Inhalt mit den eigenen Dienstleistungen zu tun hat? Interessant können auch Gutscheine für die Teilnahme an einem Webinar oder an einer Messe sein, an der man selbst beteiligt ist. Ist die Zeit knapp und es können keine besonderen Aktionen geplant werden, bleiben immer noch die traditionellen Geschenke. Nach wie vor beliebt sind Naschereien oder Sekt- und Weinflaschen, die mit einem schönen Etikett versehen werden können, das auf das Unternehmen des Schenkenden verweist.
Text: H. J. / Stand: 18.05.2017