Tipps für eine schöne Hochzeit

Ein fröhliches Brautpaar nach der Hochzeit
So wird die Hochzeit richtig schön / Foto © yakimenkoanton

Für viele Hochzeitspaare ist der Tag der Eheschließung der vorerst wichtigste im Leben. Daher soll er natürlich so wunderbar wie möglich ausfallen. Dafür gibt es so viele Möglichkeiten wie Brautpaare. Die meisten Pärchen bestimmen die Gestaltung gern selbst. Die Arbeit daran macht viel Freude und hilft, Anspannung und Lampenfieber einzudämmen. Aber der Aufwand sollte nicht unterschätzt und darum rechtzeitig mit den Vorbereitungen begonnen werden.

Vor einer Hochzeit müssen zahllose Einzelfragen geklärt werden

Wo wird geheiratet und wie? Standesamtlich oder kirchlich? Unterschiedliche Konfessionen erfordern Kompromisse oder - falls Familien im Ausland wohnen - eventuell sogar eine zweite Feier an anderem Ort. Darüber hinaus muss geklärt werden, ob ein Polterabend stattfinden soll und ob es auch einen Junggesellen-/Junggesellinnenabschied geben soll. Gerade Letztere werden in manchen Städten immer beliebter. Es werden - nicht immer zur Freude der Einwohner und Gastbetriebe - unter anderem Straßensammlungen veranstaltet, Biermobile gemietet und bis in die Nacht gefeiert.

Heiraten im richtigen Outfit

Natürlich steht das Hochzeitsoutfit mit an erster Stelle. Was ziehen Braut und Bräutigam an? Sucht man die Kleidung zusammen aus, damit alles Ton in Ton zusammenpasst? Das kann beispielsweise bei gleichgeschlechtlichen Paaren interessant werden oder dann, wenn das klassische Schwarz des Anzugs und das Weiß eines Hochzeitskleides nicht infrage kommen. Es ist aber auch immer wieder schön zu sehen wie die Augen des Bräutigams strahlen, wenn er seine Braut kurz vor der Trauung das erste Mal in einem wunderschönen Brautkleid sieht.

Auch das sollten Sie bedenken

Bilder einer Hochzeitsfeier
Was man zum Heiraten alles braucht... / Foto © lacabetyar

Der Hochzeitsschmuck kann auf Stoffe und Farben abgestimmt werden. Vom Brautstrauß über Autodekorationen bis zum Blumen- und Kerzenschmuck in Standesamt, Kirche und Festsaal werden die einzelnen Bestandteile immer wieder aufgenommen und in bildschöne Dekorationen verwandelt.

Welche Speisen werden serviert? Wo gibt es die leckerste Hochzeitstorte? Und wer wird überhaupt eingeladen? Von den Einladungskarten über die Tischkärtchen bis zu kleinen Zusatzarrangements sind praktisch täglich, und das über Monate hinweg, Fragen zu klären, Entscheidungen zu treffen und Einigungen zu erzielen. Termine müssen festgelegt und Reservierungen vorgenommen werden.

Ganz wichtig: Wie soll der Tagesablauf aussehen? Wird ein kleiner Empfang veranstaltet, wenn die standesamtliche Trauung vorüber ist? Zum Beispiel mit Sekt und Häppchen? Wird das Mittagessen woanders eingenommen als das Abendessen? Vielleicht lässt sich ein Arrangement finden, wo Kinder toben und Erwachsene spazieren gehen können.

Der Hochzeitstag

Und wie wird der Rest des Tages geplant? Stundenlanges Herumsitzen empfinden die meisten Gäste als sehr anstrengend und ohne weitere Unterhaltung auch als ziemlich eintönig. Ein Alleinunterhalter könnte engagiert werden oder ein Zauberer, ein Geschichtenerzähler und abends ein Discjockey. Womit das Thema Musik zur Sprache kommt: Was wird wann und bei welcher Gelegenheit gespielt? Viele Hochzeitsgesellschaften mögen je nach Alter auch altbekannte oder neue Hochzeitsspiele. Es kann geraten, das Strumpfband der Braut abgetanzt oder selbige entführt werden. Hilfreich ist es sicher auch, wenn das Paar den Gästen Gelegenheit lässt, vorbereitete Reden, Gedichte, Spiele oder andere Einlagen vorzutragen. Und wer weniger Stress haben möchte, kann natürlich auch ganze Teile der Organisation an dankbare Schwiegermütter oder engagierte Freunde abgeben.

Stand: 18.05.2017