Ideen zum Vatertag

Schriftzug Vatertag und Tulpenstrauß
Tipps für einen schönen Vatertag / Foto © MK-Photo

Vatertag, Herrentag, Chrsti Himmelfahrt

Der Herrentag oder auch Vatertag fällt auf Christi Himmelfahrt, den fünften Donnerstag nach Ostern bzw. dem zweiten Donnerstag vor Pfingsten. Dieser ursprünglich christliche Feiertag ist für viele Menschen in der Gegenwart nur noch als Vatertag bekannt. Doch auch der Vatertag hat seinen Ursprung im religiösen Brauchtum. Schon immer waren so genannte Flurumgänge an Himmelfahrt üblich. Dabei unternahm die Gemeinde einen längeren Gang durch die Umgebung des Ortes. Woher dieser Brauch stammt ist umstritten. Zum einen könnte er aus dem Germanischen stammen, wo jeder Grundbesitzer einmal jährlich seinen Besitz umschreiten musste, um den Besitzanspruch daran zu wahren. Eine andere Erklärung ist die Nachahmung des Gangs der Jünger Jesu zum Ölberg, der so genannten Apostelprozession. Der Ursprung ist folglich nicht mehr eindeutig zu rekonstruieren. Sicher ist nur, dass bereits im Mittelalter an Christi Himmelfahrt häufig Alkohol mit im Spiel war. Aus diesen Vorläufern entwickelte sich dann im 19. Jahrhundert der Herrentag, bei denen eine Herrenrunde auszog und dem Alkohol dabei kräftig zusprach. Nach der Einführung des Muttertags zu Beginn des 20. Jahrhunderts war damit das Pendant geschaffen - der Vatertag.

Was kann man zum Vatertag verschenken?

In den USA wird der Vatertag als wirkliches Gegenstück zum Muttertag begangen und ist ein eigener Feiertag für die Väter. Hier fällt er auch nicht mit Christi Himmelfahrt zusammen, sondern findet am dritten Sonntag im Juni statt. Da die Bedeutung des Herrentags auch in Deutschland immer weiter in die Richtung geht, den Vater zu ehren, suchen viele Kinder und Frauen nach einem passenden Geschenk zum Vatertag. Tolle Geschenke für den Papa sind zum Beispiel exklusive Herrendüfte. Auch wenn es viele Männer nicht gern zugeben, ist es doch so, dass sie sich über einen tollen Duft sehr freuen. So bleibt Ihnen vor allem selbst der Gang in die Parfümerie oder Drogerie erspart. Und schauen Sie doch mal in den Badezimmerschrank, wer dort mehr Parfüms gesammelt hat, Sie oder Ihr Mann? Gerne verschenkt werden auch kulinarische Geschenke zum Vatertag, zum Beispiel in Form eines edlen Tropfens. Wie wäre es mit Whisky? Damit liegt man heute voll im Trend, denn immer mehr Männer, interessieren sich für die hochprozentigen Wässerchen aus Irland oder Schottland. Mit einer Flasche Whisky oder Wein schenken Sie nicht nur ein kurzfristiges Geschmackserlebnis, sondern Genuss pur, viele Stunden des Genusses womöglich im Kreise Gleichgesinnter laden zum Fachsimpeln ein.

Was Sie zum Herrentag auf keinen Fall verschenken sollten, sind Aktivitäten, die sich auf denselben Tag beziehen, zum Beispiel ein selbstgebackener Kuchen, der im trauten Familienkreis am Nachmittag des Vatertags verspeist werden soll. Mit einem solchen Geschenk werden Sie bei vielen Männern für lange Gesichter sorgen, denn die Vorfreude auf den Ausflug mit den Freunden ist seit langer Zeit riesengroß. Das ist wohl der größte Unterschied zwischen Vatertag und Muttertag. Während letzterer eher im Kreise der Familie verbracht wird, zieht es die Männer am Herrentag hinaus zu eigenen Unternehmungen.

Die Bräuche, die den Herrentag oder Vatertag umgeben sind von Land zu Land sehr verschieden, so ist der Vatertag auch in Italien zum ein echtes Gegenstück zum bei uns bekannten Muttertag. In der Schweiz wurde der Vatertag im Jahr 2007 inoffiziell eingeführt.
Stand: 18.05.2017