Die Einschulung - Wenn der Ernst des Lebens naht

Bunte Kinderhände und Schriftzug Schulanfang
So wird der Schulanfang schön / Foto © drubig-photo

Wenn der große Tag der Einschulung naht, stellen sich Fragen wie die Formalitäten zur Anmeldung bei der Schule zu bewerkstelligen sind, ob das Kind bereits dem neuen Alltag gewachsen sein wird und wie der "große Tag" überhaupt ablaufen soll. So wundert es nicht, dass Eltern bei diesem Gedanken oftmals nervöser als die Kinder sind.

Wann ist es Zeit für Einschulung?

Allgemein gilt, dass ein Kind mit dem sechsten Lebensjahr schulpflichtig wird. Allerdings können nicht die Eltern allein entscheiden, ob ein Kind eingeschult werden kann oder nicht. Zuvor muss eine ärztliche Untersuchung stattfinden, bei der neben dem allgemeinen Gesundheitszustand auch die geistige Reife festgestellt wird. So kann es sein, dass auch Kinder vor oder nach dem sechsten Lebensjahr eingeschult werden. Die Wahl der Schule sollte auf die nächste am Wohnort gelegene Grundschule fallen. Sollte aus verschiedenen Gründen eine andere Schule gewünscht sein, muss man die zuständige Anstalt über die Gründe schriftlich informieren. Gleiches gilt, wenn man eine private Grundschule ins Auge gefasst hat.
Ist das Kind erfolgreich an einer Grundschule angemeldet, beginnt auch der Wandel im Alltag des Kindes. Nicht nur vom Kindergarten muss Abschied genommen werden, auch muss Vertrauen zu neuen Bezugspersonen aufgebaut werden. Auch die Orientierung auf neuen Verkehrswegen und in neuen Gebäuden stellt eine Herausforderung dar. Aufgrund der Unterrichtszeiten, die in der Regel von den Betreuungszeiten im Kindergarten abweichen, werden die Eltern organisatorisch gefordert. Es heißt also vorab einiges zu üben und zu organisieren!

Notwendige Anschaffungen - Schulanfangsgeschenk

Sind die ersten Schritte geschafft, geht es daran, die nötige Schulausrüstung zu besorgen. Hierfür müssen erste Maßnahmen in den eigenen vier Wänden getroffen werden. Das Kind benötigt einen ruhigen Ort, an dem es ungestört seine Hausaufgaben erledigen kann. Zu diesem Zweck sollte ein kinderfreundlicher Schreibtisch nebst geeignetem Stuhl angeschafft werden. Um Bücher und Hefte sicher zwischen Schule und Wohnung transportieren zu können, braucht es natürlich eine solide Schultasche. Neben Stabilität und Tragekomfort sollte natürlich der persönliche Geschmack des Kindes nicht zu kurz kommen. Auch beim Kauf der ersten Hefte, Stifte und Mappen sollte der Erstklässler mit einbezogen werden. Denn hat der Nachwuchs Spaß am Aussehen der Stifte, hat er sicher auch mehr Spaß diese zu benutzen.

Zur Einschulung eine Schultüte

Zumindest für den neuen Schüler ist die Schultüte wohl der wichtigste Ausrüstungsgegenstand. Gern gesehen sind natürlich Süßigkeiten jeglicher Art. Aber auch mit gesünderen Alternativen kann man bei den Kindern durchaus punkten. Ein Kasten mit Buntstiften, ein Buch für Leseanfänger oder eine Trinkflasche mit Motiven, die das Kind liebt, kommen garantiert gut an. Als Krönung der Schultüte kann zum Beispiel auch ein niedliches Plüschtier herhalten, welches das Kind im Schulleben begleiten kann.

Die Einschulung ist für Eltern und Kinder gleichermaßen aufregend und ein wichtiger Punkt im Leben. Wichtig ist, dem Kind die Freude auf die Schule zu keiner Zeit zu nehmen. Sollten die Eltern schlechte Erinnerungen an ihre eigene Schulzeit haben, ist es zum Wohle des Kindes sicher besser, diese für sich zu behalten. Trotz aller Nervosität sollte man auch nicht vergessen, am Tag der Einschulung die Kamera oder das Handy dabei zu haben. Schließlich ist die Einschulung ein Tag, an den man sich noch lange erinnern möchte. Text: D.D.E. / Stand: 05.12.2017

Geschenke zur Einschulung: