Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner

Weihnachtsgeschenk, Kerzen und Tannenzapfen
Was sind schöne Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner? - Foto © Carmen Steiner

Eine gute Beziehung zu Geschäftspartnern ist für das Fortkommen der eigenen Firma nicht unwichtig. Daher sollte man seinen Geschäftsfreunden gelegentlich auch einmal seine Wertschätzung zeigen. Welche Gelegenheit bietet sich dazu besser an, als die Weihnachtszeit?

Gerade die Wochen vor den Festtagen und der Jahreswechsel sind für viele Unternehmen die richtige Zeit, sich mit kleinen Aufmerksamkeiten in Erinnerung zu bringen. Beim Schenken als Firma gibt es allerdings einige Punkte zu beachten, damit die Geschenke Freude bereiten und nicht zu Problemen mit dem Geschäftspartner oder dem Finanzamt führen.

Geschenke zwischen Geschäftspartnern - Steuerliche Vorgaben beachten

Firmen und Einzelunternehmen unterliegen in Deutschland einer strengen Besteuerung und müssen daher ihre Einnahmen und Ausgaben gegenüber dem Finanzamt nachweisen.

Wer als Unternehmer seinen Geschäftsfreunden Geschenke macht, muss daher die steuerlichen Regelungen beachten. Das ist nicht nur im eigenen Interesse wichtig. Durch unbedachte Geschenke könnten dem Geschäftspartner sogar Nachteile entstehen, wenn er diese als sogenannter geldwerter Vorteil versteuern muss. Eine Ausnahme räumt das Finanzamt hier bei Artikeln bis zu einem Betrag von maximal 10 Euro ein, wie beispielsweise Kugelschreibern oder Warenproben. Ansonsten gilt eine Obergrenze von 35 Euro Netto pro Kalenderjahr und Geschäftspartner, wenn man das Geschenk steuerlich geltend machen möchte. Liegt der Betrag darüber, kann er nicht als Betriebsausgabe verbucht werden, sondern wird steuerlich als private Entnahme aus dem Betriebsvermögen behandelt. Die Ausgaben für das Geschenk müssen in diesem Fall als Gewinn versteuert werden.

Beliebte Geschenkideen zu Weihnachten für Geschäftspartner

  • Hochwertige Schokolade oder Pralinen
  • Tee Geschenkset
  • Kaffee Geschenkset
  • Geschenkkorb mit Weihnachtsspezialitäten
  • Powerbank mit Firmenlogo

Individuelle Geschenke mit Mehrwert zeigen Wertschätzung

Anders als es bei Geschenken für Kunden der Fall ist, dienen Geschenke für Geschäftspartner zwar nicht dem direkten Marketing, sind aber trotzdem genauso wichtig. Nur durch eine gute Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, Dienstleistern und Mitarbeitern ist ein dauerhafter Erfolg möglich. Mit kleinen Aufmerksamkeiten wird die weitere Zusammenarbeit gefördert und man zeigt dem Gegenüber seine Wertschätzung. Aus diesem Grund ist es aber auch wichtig, sich Gedanken um die Weihnachtsgeschenke zu machen und auf wenig kreative Massengeschenke oder auf pauschale Werbeartikel zu verzichten. Im Unterschied zu den Kunden ist die Anzahl der Geschäftspartner in der Regel überschaubar, sodass es möglich ist, eine individuellere Auswahl und damit den Geschmack des Beschenkten zu treffen. Gern gesehen sind zum Beispiel Fachbücher oder Gutscheine für die Teilnahme an Seminaren. Generell sollte ein Geschenk für den Geschäftspartner einen Mehrwert für diesen haben und nicht nur als lästige Pflicht angesehen werden.

Kreative Geschenke für Geschäftsfreunde

Zwar ist das Angebot an sogenannten Give aways heutzutage wesentlich größer als in der Zeit vor dem Internet, aber dennoch werden oftmals die gleichen Produkte ausgewählt. Dabei gibt es für jede Branche originelle Geschenke, die sich auf Wunsch individualisieren lassen, wie Utensilien, mit denen der Büroalltag versüßt wird. Das können beispielsweise ein Kissen in Ordner-Optik, USB-Ventilatoren oder eine besondere Teesorte für kalte Wintertage sein. Beliebte Geschenke im Winter sind auch spezielle Smartphone-Handschuhe, mit denen sich das Geschäftshandy auch bei Frost komfortabel bedienen lässt. In vielen Firmen ist es in den letzten Jahren allerdings zum Brauch geworden, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und die dafür angesetzten Beträge stattdessen für wohltätige Projekte zu spenden. Wer seinem Geschäftspartner trotzdem eine Freude machen möchte, lädt ihn zur betrieblichen Weihnachtsfeier oder zu einem Restaurantbesuch ein. Text: H. J. / Stand: 18.05.2017