Heimlich Geschenke kaufen

Frau hat heimlich ein Geschenk gekauft
Wie kann man heimlich Geschenke kaufen?
Foto © Syda Productions

Das schönste an Geschenken ist doch die erwartungsvolle Neugier, mit der man das Präsent öffnet und staunt, was darin ist. Wurden meine Wünsche erfüllt? Was könnte es nur sein? Weniger schön ist es allerdings, wenn der Partner zum Geburtstag ein Geschenk bekommt, von dem er schon zwei Wochen zuvor die Bestellbestätigung per Mail auf das gemeinsame E-Mail-Konto erhielt und längst weiß, was er bekommen wird. Jeglicher Überraschungseffekt geht bei solchen Aktionen verloren und das Schenken wie auch das Auspacken machen nur noch halb so viel Spaß.
Wie schaffe ich es also, heimlich Geschenke zu kaufen? Nirgendwo finden Sie mehr Auswahl an Geschenken und Geschenkideen, als im Internet. Dort gibt es unzählige Shops. Man kann bequem von zu Hause das ideale Geschenk finden, ohne dafür stundenlang eine Menge Läden zu durchsuchen, um doch mit einem einfallslosen Notgeschenk nach Hause zu gehen. Doch die Tücke liegt im Detail. Der Beschenkte soll ja nichts von dem Präsent erfahren. Worauf sollten Sie also achten, um nicht "erwischt" zu werden?

Geschenke bestellen, ohne dass der Partner was merkt ...

Schwierig wird es immer, wenn der Beschenkte und Sie selbst den gleichen Rechner mit den gleichen Zugangsdaten nutzen. Denn jeder hinterlässt Spuren, die schnell die Geschenkidee verraten könnten. Löschen Sie also den Browserverlauf. Auch Cookies können verräterisch preisgeben, wonach gesucht wurde. So bieten große Internetportale beim nächsten Seitenbesuch Vorschläge für Artikel zum Kauf an, nach denen Sie in letzter Zeit gesucht haben. Löschen Sie also Cookies oder sperren Sie diese zumindest zeitweise. Nutzen Sie gemeinsam ein E-Mail-Account, kann es kompliziert werden. Denn bei Bestellungen per Internet wird eine Bestellbestätigung per Mail versandt. Sollten Sie keine zweite Adresse besitzen oder die Mailadresse eines Freundes nutzen können, bleibt nur die Anschaffung einer weiteren kostenlosen E-Mailadresse. Vielleicht gestattet Ihr Arbeitgeber aus Kulanz auch die Bestellung über den Firmenrechner und die Dienst-Mail-Adresse, wenn Sie ihm die Situation erläutern. Haben Sie das perfekte Geschenk gefunden und bestellt, kommt die nächste Hürde auf Sie zu. Wie komme ich unbemerkt zu dem gelieferten Paket?
Geschenke werden meist zeitnah versandt. Wenn Sie also nicht zufällig das Geschenk bereits nett eingepackt direkt an den Beschenkten schicken wollen, bleibt nur die Lieferung an eine andere Adresse. Dies können vertrauensvolle Nachbarn sein, Freunde und Verwandte, die "dicht" halten und das Geheimnis wahren werden. Oder sie versenden es mit Zustimmung Ihres Arbeitgebers an Ihre eigene Firmenadresse und nehmen das Geschenk auf Arbeit entgegen. Alternativ gibt es Packstationen, die sie zu den Ihnen passenden Zeiten aufsuchen können, ohne dass der Beschenkte im Briefkasten die Nachricht für ein Paket beim Nachbarn findet.

Wo die Geschenke verstecken?

Haben Sie das Geschenk erhalten, so stellt sich noch die Frage der Zahlung. Bei Internetbestellungen wird meist bargeldlos überwiesen. Ausnahmen sind natürlich Nachnahme - Sendungen, die Sie bar bei Lieferung plus einer nicht unerheblichen Nachnahmegebühr begleichen können. In der Regel wird per Rechnung geliefert. Sollten Sie keine getrennten Konten haben, bleibt nur die Nutzung des Kontos von Freunden oder Verwandten, denen Sie das Geld überreichen und die daraufhin die Rechnung begleichen. Günstig fällt evtl. der Rechnungsausgleich bei Kreditkartenzahlungen aus, deren Abrechnung je nach Anbieter nur monatlich erfolgt und vielleicht dadurch auch erst nach der Feierlichkeit, zu der das Geschenk überreicht werden soll, schriftlich im Briefkasten liegt.
Haben Sie bisher alles raffiniert geschafft, brauchen Sie das Geschenk nur noch ansprechend einzupacken und so lang zu verstecken, bis der Tag der Überraschung kommt. Nutzen Sie Orte, an denen sonst niemand sucht oder die nur selten frequentiert werden. Ihre Kinder halten sich vielleicht eher selten im Keller auf, Ihr Ehemann schaut nur selten in den Schrank mit der Bettwäsche oder Ihre Partnerin lässt lieber die Finger von Ihrer Werkzeugkiste. Sie kennen den Beschenkten am besten, wissen wo er sich wann oft aufhält. Sehen Sie keine Möglichkeit in der Wohnung, der Garage oder dem Abstellraum, zum Beispiel inmitten der Oster- oder Weihnachtsdekoration, greifen Sie wieder auf Freunde und Verwandte zurück.

Noch ein Tipp: Manche Onlineshops bieten auch die Lieferung zu einem bestimmten Datum und einen Einpackservice an. So können Sie das Geschenk also auch schön verpackt genau an dem Tag liefern lassen an dem Sie es benötigen.

Mit diesen einfachen kleinen Tricks werden die bestellten Geschenke sicher überraschend der Knaller auf der nächsten Geburtstagsfeier, zu Weihnachten oder dem Schulanfang sein. So bringen Sie nicht nur Kinderaugen zum Leuchten...
Text: C. D. - Stand: 18.05.2017