Kinderwünsche erfüllen?

Mädchen freuen sich über das Weihnachtsgeschenk
Sollte man alle Kinderwünsche zu Weihnachten erfüllen?
Foto © Hannes Eichinger

Kinder haben viele Wünsche. Manchmal sind diese klein, manchmal groß. Und nicht nur der anstehende Geburtstag oder das Weihnachtsfest veranlassen Kinder darüber nachzudenken, was sie doch alles noch so gebrauchen könnten. Auch zwischendurch, an den ganz normalen Tagen, treten sie mit der Bitte nach irgendetwas an Mama oder Papa heran.

Das kann der Wunsch nach einem neuen Comic oder nach Anziehsachen für die Puppe sein. Oder aber auch die Frage, ob die Familie denn heute nicht endlich mal wieder in den Freizeitpark geht. Größere Kinder wünschen sich oft Markenbekleidung oder das supercoole Handy, was der Freund ebenfalls besitzt. Wie reagieren wir als Eltern auf Kinderwünsche? Ist es sinnvoll, diese immer zu erfüllen oder birgt diese Vorgehensweise sogar gewisse Gefahren in sich? Lesen Sie auch: Geschenkwünsche der Kinder lenken

Alle Wünsche von Kindern zu Weihnachten oder zum Geburtstag erfüllen?

Nun, erst einmal ist die Erfüllung von Wünschen natürlich eine Frage der finanziellen Möglichkeiten, die der jeweiligen Familie zur Verfügung stehen. Nicht alle Eltern können sich kleine Extras im Alltag leisten. Das Budget kann knapp sein und die Familie muss dann sehen, wie sie mit dem Wenigen über die Runden kommt. Davon einmal abgesehen ist die Frage nach Erfüllung der Kinderwünsche auch eine Frage der Erziehung. Was möchten wir als Eltern unserem Kind vermitteln? Welche Werte sind uns wichtig? Der Umgang mit Geld fällt niemand in den Schoß - er muss von Kindesbeinen an immer wieder eingeübt werden. Kommt nun unser Kind immer wieder mit Sonderwünschen und wir zücken jedes Mal die Geldbörse, so kann der Nachwuchs nicht lernen, das Geld etwas ist, was man mühsam erarbeiten muss. Das Kind übernimmt dann diese lockere Einstellung und wird es später einmal sehr schwer haben, selbst angemessen mit seinem Einkommen umzugehen.
Natürlich heißt das nun aber auch nicht, dass wir jeden Wunsch unserer Kinder abschlagen müssen. Kleinere Wünsche, wie beispielsweise einmal ein Eis beim Sonntagspaziergang oder eine Kinderzeitschrift dürfen schon ab und an sein. Generell jedoch sollte das Kind merken, das es keine Selbstverständlichkeit ist, dass seine Wünsche immer prompt erfüllt werden.

Wie geht man aber nun mit Kinderwünschen um?

Kinder müssen lernen, dass einen Wunsch zu haben nicht damit gleichzusetzen ist, das dieser Wunsch sofort erfüllt wird. Erinnern wir uns doch einmal an unsere eigene Kindheit. Wie groß war an Weihnachten die Freude, als endlich das lang ersehnte Puppenhaus aus knisterndem Geschenkpapier hervorkam! Wie schön war es, als wir zu unserem Geburtstag das Fahrrad bekamen, was wir uns schon so lange wünschten! Auch unsere Kinder können lernen auf gewisse Dinge zu warten, um dann zu erfahren, wie die Vorfreude darauf die Spannung und schlussendlich den eigentliche Spaß mit dem Geschenk noch steigert. Kleinere Wünsche können sich die Kids natürlich auch vom eigenen Taschengeld erfüllen. So manch ein Kind stellt dabei erstaunt fest, das es ganz schön lange dauert, bis man das nötige Geld für seinen Wunsch zusammengespart hat. Wie sonst sollte ein Kind lernen mit Geld umzugehen?
Text: K. L. / Stand: 18.05.2017

Häufige Kinderwünsche: