Orchideen verschenken

Verschiedene Orchideen
Orchideen sind immer ein schönes Geschenk - Foto © Negoi Cristian

Orchideen als Geschenk

Erfahren Sie in diesem Artikel für wen Orchideen eine schöne Geschenkidee sind, worauf man beim Kauf achten sollte und wie man Orchideen pflegen sollte.

Für wen eignen sich Orchideen als Geschenkidee?

Die Orchidee symbolisiert Luxus, vollkommene Schönheit, Eleganz und echte Zuneigung, sie steht aber gleichzeitig auch für ewige Liebe, Hingabe und Leidenschaft: Es kommt immer darauf an, welche Farbe die jeweilige Orchidee besitzt. Weiße Orchideen sind grundsätzlich ein Synonym für die Liebe, sie sollten daher auch tatsächlich nur an einen besonders geliebten Menschen verschenkt werden: etwa an die Freundin, Partnerin oder Ehefrau. Gerne werden sie auch genutzt, um der Auserwählten oder heimlich Angebeteten die eigenen Gefühle einzugestehen. Dass weiße Orchideen für die ewige Liebe stehen, beweist auch die Tradition der Orchideenhochzeit, die nach 55 Ehejahren gefeiert wird. Bunte Orchideen dagegen sagen: "Ich mag Dich". Sie dürfen an all jene Menschen verschenkt werden, die wir mögen und wertschätzen: an Freunde und Bekannte, die hilfsbereite Nachbarin oder die nette Patentante.

Außerdem zählen sie aufgrund ihrer eleganten und edlen Erscheinung zu den ganz wenigen Pflanzen, über die sich selbst Männer freuen. Die Anlässe zum Verschenken von bunten Orchideen können vollkommen unterschiedlicher Natur sein und reichen vom kleinen Dankeschön zwischendurch über den Geburtstag bis hin zum Firmenjubiläum. Im Gegensatz zu einem klassischen Blumenstrauß, der meist nur für einige Tage Freude bringt, begeistert die Orchidee bis zu drei Monate lang ununterbrochen mit ihrer herrlichen Blütenvielfalt. Orchideen sind auch schöne Frauentagsgeschenke

Worauf beim Kauf von Orchideen achten?

Damit der Empfänger lange Freude an der wunderschönen Pflanze hat, sollten beim Kauf einige Tipps beachtet werden. Tiefgrüne fleischige Blätter und pralle Knospen deuten auf einen guten Gesundheitszustand hin. Das Gleiche gilt für Nektartropfen am Fruchtknoten, jedoch dürfen sich an anderen Teilen der Pflanze keine klebrigen Stellen befinden. Auf die Wurzeln ist ebenfalls zu achten: Wenn sie grün bis weiß-grau aussehen, erfüllen sie ihre Aufgabe gut, Vorsicht ist dagegen bei glitschig oder verschrumpelt aussehenden Wurzeln geboten, die womöglich noch im Topf feststecken. Hochwertiges Substrat besteht aus frisch wirkenden Rindenstücken, es darf auf keinen Fall matschig wirken oder faulig riechen.

Die Pflege von Orchideen

Die Pflege von Orchideen ist eigentlich recht unproblematisch, aber auch hier sollten einige Tipps beherzigt werden. So mag die stolze Schönheit beispielsweise weder Kälte noch Zugluft. Sie freut sich über einen sonnigen Fensterplatz, möchte aber vor zu intensiver Mittagssonne geschützt werden. Optimal wäre daher ein nach Osten ausgerichtetes Fenster. Orchideen blühen bereits ab einer Temperatur von 13,0 Grad Celsius. Ist es jedoch zu warm, das heißt, mehr als 32,0 Grad Celsius, verliert die Orchidee ihre Knospen und stellt das Blühen ein. Die ideale Wohlfühltemperatur liegt daher zwischen 18,0 und 25,0 Grad Celsius, wobei die relative Luftfeuchtigkeit etwa 60 Prozent betragen sollte. Wichtig ist auch, die Pflanze konstant leicht feucht zu halten, auf ein übermäßiges Wässern muss aber auf jeden Fall verzichtet werden. Im Übertopf darf keine Staunässe entstehen, da Orchideen keine "nassen Füße" mögen. Wer sich über eine besonders üppige Blütenpracht freuen möchte, sollte die Orchidee vor dem Blühen düngen. Haben sich die ersten Knospen geöffnet, muss nicht weiter gedüngt werden.
Stand: 18.05.2017