Weihnachten in den Niederlanden

Kerze und Tannenzapfen
Wie feiert man Weihnachten in den Niederlanden?
Foto: © CARTAGENA

Während sich die Kinder Deutschlands und Österreichs vor allem auf den 24. Dezember freuen, ist dieser Tag für die niederländischen Kleinen von eher geringerer Bedeutung. Zwar steht an Weihnachten ein Kirchenbesuch sowie ein Festmahl auf dem Programm - aber es gibt keine Geschenke. Hingegen wird in Holland "Sinterklaas" - der Nikolaus - groß gefeiert.

"Sinterklaas" - Geschenkebringer und Schutzpatron

"Sinterklaas" - so heißt der Nikolaus in Holland. Er bringt den Kindern nicht nur die Geschenke, sondern er ist auch der Schutzpatron der Seefahrer. Am letzten Wochenende im November stattet Sinterklaas den Hafenstädten mit einem Schiff seinen Besuch ab. Bekleidet mit einem roten Bischofsmantel und der Bischofsmütze reitet er auf seinem weißen Pferd an Land, begleitet von seinem Knecht, dem "Zwarten Piet" (Knecht Ruprecht). Jubelnd wird er von Groß und Klein begrüßt und es werden ihm zu Ehren Lieder gesungen.

Am Ankunftstag von Sinterklaas ist natürlich jedes Kind besonders aufgeregt. Stiefel werden mit kleinen Wunschzetteln gefüllt und aufgestellt, damit der Nikolaus auch ja nichts vergisst. Auch für sein Pferd wird eine kleine Stärkung bereitgestellt: Ein Eimer Wasser, eine Mohrrübe und etwas Heu. In den Niederlanden wird gemunkelt, dass der Sinterklaas und der Zwarte Piet in der Nacht von Dach zu Dach reiten und kleine Präsente in die Schornsteine werfen. Sehr beliebt ist auch die Live-Übertragung der Ankunft von Sinterklaas mit dem Dampfschiff. Diese wird an einem Samstag ca. 3 Wochen vor dem Feiertag gezeigt. Seit 2001 gibt es vom 02. - 04. Dezember täglich eine "Sinterklaas-Tagesschau", in der über die Erlebnisse von Sinterklaas berichtet wird.

Weihnachtsbräuche in Holland

Die Kinder in Holland erhalten ihre Weihnachtsgeschenke nicht am 24. Dezember, sondern bereits am 5. desselben Monats. Am Abend dieses Tages finden richtige Familienfeste statt - und alle, sowohl Kinder als auch Erwachsene, beschenken einander. Zu jedem Präsent gibt es einen passenden Reim - ein so genanntes Nikolausgedicht, mit welchen sich die Familienangehörigen untereinander verulken. Alle diese Gedichte wurden vom Sinterklaas höchstpersönlich unterschrieben. (Einige deutsche Weihnachtsgedichte)

Auch die Niederländer erfreuen sich - im gleichen Zeitraum wie wir - an ihrem festlich geschmückten Weihnachtsbaum. Dieser wird aber erst aufgestellt, sobald Sinterklaas das Land wieder verlassen hat - und zwar am 6. Dezember. Teilweise werden dieselben, traditionellen Weihnachtslieder gesungen wie bei uns - mit niederländischem Text versteht sich. Auch das Versenden von Postkarten mit den besten Weihnachtswünschen ist eine lieb gewonnene Geste. Pfeffernüsse und Marzipan sowie Schokoladebuchstaben und -münzen gehören zu den beliebtesten Naschereien während der Sinterklaaszeit.

Legende um die Schokolade-Münzen

Die Goldmünzen aus Schokolade sind auf eine Legende zurückzuführen: Ein verarmter Edelmann hatte kein Geld für eine Mitgift und so wollten seine drei Töchter als Prostituierte etwas Geld verdienen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Um ihnen zu helfen, warf Bischof Nikolaus - der Schutzpatron von Ehe und Familie - drei mit Goldstücken gefüllte Börsen durch das Fenster in die Stube. So bewahrte er die Mädchen vor einem Leben in der Gosse und ermöglichte ihnen außerdem eine Aussteuer. So bezeugt auch diese Legende die Güte und Wundertätigkeit des heiligen Nikolaus.
Text: S. T. / Stand: 18.05.2017