Adventskalender

Ein selbstgebastelter Adventskalender
Adventskalender kaufen oder selber basteln?
Foto © Maria.P

Der Adventskalender gehört für Kinder in die Weihnachtszeit wie der Apfel an den Baum. Er soll die Zeit bis zum Heiligabend verkürzen und den Kindern jeden Tag eine kleine Freude bereiten. Mit jedem geöffneten Türchen steigert sich die Vorfreude auf den Weihnachtsmann und selbst kleine Kinder können so das Voranschreiten der Tage verfolgen.

Geschichte des Adventskalender

Ursprünglich war der Adventskalender als eine Art Zählhilfe gedacht und hatte mit dem heutigen Adventskalender nicht viel Ähnlichkeit. Die Kinder im Haus durften damals vom 1. Dezember an jeden Tag einen Strich mit Kreide an den Türrahmen zeichnen. Später folgten Kalender, in denen täglich ein Bild eingeklebt werden durfte. Die heute immer noch erhältlichen Bilder-Adventskalender waren die Weiterentwicklung dieser Zählhilfe. Hintern den Türchen verbargen sich meist Bildchen mit Gestalten aus biblischen Geschichten.

Der mit kleinen Schokoladen-Stückchen ausgestattete Adventskalender kam dagegen erst 1958 auf den Markt und ist bis heute bei den Kindern sehr beliebt. Die Schokoladen-Stückchen sind meist in weihnachtlicher Optik gehalten und hinter dem größten Türchen - dem vom 24. Dezember - verbirgt sich ein extra großes Stück dieser süßen Köstlichkeit. Doch nicht nur Schokolade kann sich im Inneren des Adventskalenders verstecken. Heute gibt es fast nichts, was es nicht gibt: Kalender mit kleinen Spielfiguren, mit Lego-Einzelteilen oder mit kleinen Büchlein sind ebenso beliebt wie Exemplare mit Edelsteinen oder mit Schmuck. Für solche Kalender müssen die Eltern meist zwischen 10 und 20 Euro ausgeben - ein Vergnügen, was sich besonders Familien mit mehreren Kindern nicht unbedingt leisten können. Ein Bilder-Kalender oder ein Exemplar mit Schokolade tun es genauso - schließlich geht es beim Adventskalender darum, die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen und dies den Kids zu veranschaulichen. Auch ein Adventskranz verkürzt uns die Zeit bis zum Heiligabend.

Adventskalender für Kinder und Erwachsene selber basteln oder kaufen?

Ganz klar, dass die Kids jeden Morgen ganz aufgeregt als erstes zum Adventskalender stürmen. Was wird sich wohl heute hinter dem Türchen verbergen? Welche Überraschung haben Mama und Papa da wohl versteckt? Denn Adventskalender gibt es nicht nur fertig zu kaufen, man kann sie auch ganz einfach selber machen. Wer viel Zeit hat und gerne bastelt, der kann aus diversen Materialien (kleinen Schachteln, kleinen Pappröhrchen) selbst einen Adventskalender herstellen. Mit Farbe verschönert oder bunt beklebt - ein individueller Adventskalender macht einfach was her. Aus Jute oder anderem Stoff lassen sich auch kleine Säckchen nähen, welche mit Zahlen von 1 bis 24 bestickt werden. Wem das zu aufwendig ist, der kann natürlich auch zum vorgefertigtem Adventskalender greifen und diesen einfach selbst nach eigenen Vorstellungen befüllen. Kleiner Tipp: die Überraschungen für den Adventskalender nicht erst kurz vor der Angst kaufen. Besser: über das Jahr hinweg immer mal wieder nach kleinen Adventskalender-tauglichen Dingen Ausschau halten. Denn bekanntlich sind die Ideen knapp, wenn es wirklich drauf ankommt.

Doch was eignet sich als Füllung für den Adventskalender?

Schön ist eine Mischung aus Naschwerk, sinnvollen Dingen und "Gutscheinen". Schokolinsen, Gummibärchen und Schokoriegel reihen sich so zwischen Radiergummi, Tintenpatronen und kleineren Unternehmungen ein. Dafür stehen dann die Gutscheine: eine zünftige Schneeballschlacht, ein gemütlicher Vorleseabend oder das Versprechen, heute einen leckeren Bratapfel zu servieren. Schauen Sie dabei ruhig über Ihren gedanklichen Tellerrand hinweg und lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Sie kennen Ihr Kind am besten und wissen genau, was es mag und auf was es nicht so steht. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Süßigkeiten eingepackt sind und nicht lose hinter dem Türchen liegen. Dann ist die Gefahr groß, dass sie beim Öffnen herausfallen. Übrigens gibt es auch kleine Bücher mit weihnachtlichen Geschichten, die man ebenfalls hinter die Türchen des Kalenders legen kann.

Übrigens: nicht nur Kinder lieben Adventskalender. Auch Erwachsene freuen sich, wenn der Partner oder die Partnerin mit solch einer Überraschung ankommt. Wie der Wunschzettel ist der Adventskalender - eine schöne Tradition! Bewahren wir sie uns und freuen uns gemeinsam mit unseren Kids auf Weihnachten und die Weihnachtsgeschenke!
Text: K. L. / Stand: 18.05.2017