Unverpackt und Co. – Geschenke ohne Müll

Nachhaltige Geschenkverpackungen

Frau beim Geschenke verpacken

Restmülltonnen und Gelbe Säcke sind rund um das Weihnachtsfest gut gefüllt. Für Naturschützer und Menschen, die auf Nachhaltigkeit achten wollen, stellt das ein Problem dar. Sie nämlich möchten das besinnliche Fest nicht feiern, wenn dies riesige Müllberge bedeutet. Auch beim Schenken kann weniger oft mehr sein. Wer selbst etwas gegen zu viel Abfall tun will, sollte auf nutzlose Verpackungen verzichten. Lesen Sie auch: Geschenke schön verpacken

Geschenkband und Plastikfolie: Lieber nicht

Viele Jahrzehnte lang kann es dauern, bis Plastik verrottet ist. Insbesondere rund um die Feiertage aber fällt mitunter viel Kunststoffmüll an, der kaum sinnvoll recycelt werden kann. Beim Verpacken von Geschenken sollten Umweltfreunde auf Materialien achten, die die Natur weniger stark belasten. Einfaches Packpapier und bemalte Zeitungsbögen kommen auch bei Beschenkten gut an. Wer auf Geschenkband aus Kunststoff verzichten will, findet mit Stoffschnur, Bast oder auch Jutebändern tolle Alternativen, die sich sogar mehrfach wiederverwenden lassen.

Verpackungsproblemen den Kampf ansagen

Viele Präsente, die zu Weihnachten gerne überreicht werden, sind schon von Beginn an umweltfeindlich verpackt. Viel Plastikfolie, doppelt eingeschweißte Einzelteile und Einlagen aus Styropor, Luftpolsterfolie oder anderen Kunststoffmaterialien verderben Umweltfreunden den Spaß am Fest. Wer etwas hiergegen tun will, schenkt achtsam und bewusst. Es gibt viele tolle Geschenke, die ganz ohne Kunststoff auskommen und dennoch Freude bereiten. Lose Seifen, Leckereien im Glas oder auch Naturprodukte in Leinensäckchen wirken sehr stilvoll und helfen ganz nebenbei auch der Umwelt.
Natürlich finden Sie bei uns auch viele schöne Geschenkideen zu Weihnachten!

Foto © Gregory Lee