Ungewollte Geschenke : Wohin damit?

Weihnachtsgeschenke

Jedes Jahr spielt sich in vielen Familien das Gleiche ab: Geschenke, die voller Vorfreude ausgepackt wurden, enttäuschten ihren Empfänger. Die Vase von der Großtante, der pinke Strickpullover der Cousine und die Heavy Metal CD des Bruders standen nicht auf dem Wunschzettel und sollen nach Möglichkeit auch nicht in den Alltag Einzug halten. Was aber tun mit all diesen Präsenten? Lesen Sie auch: Geschenk gefällt nicht – Was tun?

Zurückgeben ist eine Möglichkeit

Natürlich ist es am einfachsten, wenn Geschenke nach dem Fest mit dem passenden Beleg zurück ins Geschäft gebracht werden können. Hierfür jedoch muss der Schenkende über seinen Fehlgriff unterrichtet werden, denn er ist für gewöhnlich im Besitz der notwendigen Rechnung. Mit etwas Feingefühl aber stellt das ehrliche Gespräch über das falsche Geschenk kein Problem dar. Vielleicht ergibt sich sogar eine Möglichkeit, das Geschenk gemeinsam zurückzugeben und nach einer passenderen Alternative zu suchen. (Geschenke umtauschen)

Spenden, verkaufen und schenken

Ist der Kaufbeleg nicht mehr vorhanden oder kann das Präsent aus anderen Gründen nicht zurückgegeben werden, muss die ungewollte Ware dennoch nicht im Besitz des Beschenkten bleiben. Kleidung und andere Gegenstände sind in Sozialkaufhäusern und Kleiderkammern gut aufgehoben, denn hier erfüllen sie einen guten Zweck. Wer will, kann versuchen, sein Präsent mit Hilfe einer Kleinanzeige zu verkaufen oder es an einen Menschen verschenken, der sich darüber freut. In jedem Fall allerdings sollte auch hier mit dem Schenkenden darüber gesprochen werden, dass seine Auswahl in diesem Jahr nicht die richtige war. Unangenehm nämlich wird es, wenn er oder sie von Dritten über die Weggabe seines Geschenks erfährt.
(Ungewolltes Geschenk – Welche Reaktion ist angemessen?)

Foto: © Karepa