Tiere als Geschenk? Wann das in Ordnung ist

Tiere nicht zu Weihnachten verschenken

Weihnachtsgeschenke

Zu den wohl größten Wünschen vieler Kinder vor dem Weihnachtsfest gehört ein eigenes Haustier. Diesen Wunsch allerdings erfüllen nicht alle Eltern bereitwillig, denn mit Hund, Katze, Kaninchen und Co. hält viel Verantwortung Einzug im Familienalltag. Auch Tierschutzorganisationen machen Jahr für Jahr darauf aufmerksam, dass Tiere nichts unter dem Baum verloren haben. Gibt es dennoch Situationen, in denen ein Tier als Geschenk möglich ist?

Vorbereitung abgeschlossen? Dann kann es funktionieren

Es ist möglich, dass das Tema „Haustier“ bereits Monate vor dem Fest heiß diskutiert wurde. Eltern, die ihren Kindern den Traum vom Tier erfüllen möchten und bereits mit ihnen über Pflichten und Verantwortung gesprochen haben, sind bereits einen ganzen Schritt weiter bei der Vorbereitung. Dann kann es möglich sein, dass sich der große Wunsch pünktlich zu Weihnachten erfüllt, ohne dass Familien plötzlich und unerwartet vor der Verantwortung stehen. An Weihnachten direkt sollte das Tier jedoch besser nicht einziehen, denn während der Feiertage geht es meist etwas turbulenter zu. Später in den Ferien bleibt noch genügend Zeit, um das Tier ruhig und entspannt aufzunehmen.

Auch an Tierschutz-Tiere denken

Wer ein Haustier beim Züchter oder gar in der Zoohandlung kauft, tut sich und der Tierwelt damit keinen Gefallen. So gibt es in deutschen Tierheimen zahllose Geschöpfe, die auf ein neues und liebevolles Zuhause warten. Den Wunsch nach einem Haustier im Tierheim zu erfüllen, ist daher nur sinnvoll. Vielleicht findet die Familie nach den Feiertagen Zeit für einen Besuch, um sich vor Ort eingehend beraten zu lassen.
Lesen Sie auch: Weihnachtsgeschenke für Kinder

Foto © karepa