Geschenke aufteilen: Worauf Eltern achten sollten

Tipps für Weihnachtsgeschenke für Kinder

Weihnachtsgeschenke

Wenige Wochen vor dem Fest sind die Wunschzettel vieler Kinder bereits fertig. Hier finden nicht nur Eltern, sondern auch andere Verwandte wertvolle Hinweise auf das, was unter dem Baum für besonders große Freude sorgt. Oft verwalten Eltern die Wunschzettel, um doppelt gekaufte Geschenke zu vermeiden. Das Budget der Schenkenden entscheidet über den genauen Plan.

Verteilen, bevor die Zeit knapp wird

Es ist absolut nicht falsch, schon jetzt über die Aufteilung der Weihnachtsgeschenke für Kinder nachzudenken. Immerhin wollen Freunde und Verwandte nicht erst wenige Tage vor dem Fest zum Geschenkeshopping aufbrechen, sondern diese Aufgabe so früh wie möglich erledigt haben. So nämlich bleibt mehr Zeit für den vorweihnachtlichen Genuss auf Weihnachtsmärkten, beim Kaffeetrinken oder Basteln. Am einfachsten gelingt die Aufteilung, wenn der Wert einzelner Geschenke zum Budget der Schenkenden passt. Dann müssen die Posten lediglich zugeteilt werden.

Kleinere Budgets zusammenfassen

Übersteigt der Preis für einen besonderen Wunsch jedoch das Budget einzelner Schenkender, müssen sich Eltern etwas einfallen lassen. Ein neuer Computer, die moderne Spielkonsole oder der XXL-Chemiekasten sind nicht selten zu teuer, um sie nur einem Großelternpaar oder einem Onkel zu übertragen. In diesem Fall lohnt es sich, kleine Geschenke-Gemeinschaften einzuplanen, bei denen sich die Schenkenden an ein und demselben Wunsch beteiligen. Eltern sollten beim Aufteilen darauf achten, dass solche Gemeinschaftsgeschenke von jenen überreicht werden können, mit denen an einem Festtag zusammen gefeiert wird.
Lesen Sie auch: Günstige Weihnachtsgeschenke für Kinder

Foto: © karepa