Forscher: Darauf kommt es beim Schenken an

So finden Sie das richtige Geschenk

Ein Haufen Geschenke

Nach den Feiertagen dauert es meist nicht lange, bis die nächsten Familienfeste und Feierlichkeiten anstehen. Von Januar bis Dezember spielt der Kauf von Geschenken daher immer wieder eine Rolle. Viele Menschen jedoch tun sich schwer bei der Auswahl und greifen dann oftmals daneben. Forscher haben jetzt jedoch genauer untersucht, worauf es beim Schenken ankommt und mit welchem Gedanken der Schenkende erfolgreicher bei der Auswahl wird.

Wichtig ist die Zukunft

An der Carnegie Mellon University in Pittsburgh beschäftigte sich der Forscher Jeff Galak gemeinsam mit seinem Team mit gleich mehreren Studienergebnissen. Er wollte herausfinden, welche Fehler Menschen bei der Auswahl eines Geschenkes machen und wie diese zu verhindern sind. Dabei zeigte sich, dass sich beschenkte Personen vor allem dann freuen, wenn das Geschenk einen sinnvollen Nutzen auch in der Zukunft erfüllt. Schenkende jedoch konzentrieren sich eher darauf, mit einer kreativen Überraschung aufzuwarten, die den berühmten „Wow-Effekt“ auslöst. Nur, dass dieser dann meist ausbleibt. (Tipps zum Geschenke umtauschen)

Praktisches ist nicht immer schlecht

Geht es um Geschenke mit einem langfristigen Nutzen, so können durchaus auch Haushaltsgeräte für leuchtende Augen sorgen. Wer also ein Bügeleisen oder eine Küchenmaschine verpackt, rettet damit möglicherweise den Haushalt des Beschenkten. Auch zeigte sich bei der Untersuchung, dass sich das Erfüllen bereits geäußerter Wünsche absolut empfiehlt. Das Ignorieren von Wünschen, um für Überraschung zu sorgen, endet sonst in enttäuschten Gesichtern. Künftig also sollte bei der Auswahl eines Geschenkes auch dessen Nutzen für den Beschenkten berücksichtigt werden. Wer dies tut, liegt meist richtig. (Geschenkwünsche der Kinder lenken)

Foto: © Vadim Andrushchenko