„Weihnachten im Schuhkarton“ noch bis 15. November

Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder

viele Geschenke
Symbolbild: © eyetronic

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe und Besinnlichkeit, sondern steht schon seit Jahren ganz im Zeichen des Konsums. Geschenke in Massen gehören heute in vielen Familien genau wie Plätzchen und geschmückter Baum zu den Feiertagen. Dass es jedoch nicht allen Kindern auf der Welt gut geht und manche an Weihnachten vergeblich auf Geschenke warten, wissen die Initiatoren der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Wer sich gerne beteiligen möchte, sollte schon jetzt das erste Päckchen für dieses Jahr zusammenstellen. Annahmeschluss für die Päckchen nämlich ist schon der 15. November.

Wie „Weihnachten im Schuhkarton“ funktioniert

Grundsätzlich geht es bei „Weihnachten im Schuhkarton“ darum, bedürftigen Kindern in verschiedenen Ländern zu Weihnachten eine Freude zu machen. Hilfsbereite Menschen befüllen hierfür einen Schuhkarton mit verschiedenen Dingen und können vorab die Altersgruppe und das Geschlecht des zu beschenkenden Kindes auswählen. Der fertig gepackte Schuhkarton wird dann gemeinsam mit einer Geldspende in Höhe von rund acht Euro bei einer Sammelstelle abgegeben und pünktlich zum Fest an die Kinder geliefert. In diesem Jahr findet die Aktion bereits zum 22. Mal statt.

Was in den Schuhkarton gepackt werden darf

Um Kindern zu Weihnachten mit einem gut gefüllten Schuhkarton eine Freude machen zu können, sollten Teilnehmer auf einige Grundsätze achten. So darf nur Neuware in den Karton gegeben werden. Beliebt sind hier unter anderem Kleidungsstücke, originalverpackte Süßigkeiten, Bastelmaterial, Kuscheltiere oder auch Spielwaren. Es lohnt sich, die genauen Bestimmungen vorab zu studieren, denn einige Dinge sind im Schuhkarton nicht erlaubt. Hierzu gehören beispielsweise Süßwaren mit Gelatine, Schokolade mit stückiger Füllung und auch batteriebetriebene Spielzeuge.
Weihnachtsgeschenke für Familie und Freunde
[ Foto: © eyetronic ]