Nach Weihnachten: Platz für die Geschenke machen

Wohin mit den Geschenken?

viele Geschenke

Sind die Weihnachtsfeiertage (endlich) vorüber, geht es in vielen Haushalten meist etwas unübersichtlich zu. Immerhin sorgen neue Geschenke nun für volle Regale. Für Deko und Wohnaccessoires, Bekleidung, Make-Up und auch Spielwaren scheint in mancher Wohnung gar nicht genug Platz zur Verfügung zu stehen. Grund genug, die Zeit zwischen den Jahren zum Ausmisten zu nutzen.

Guter Start in 2018

Wer sich noch in diesem Jahr von alten Dingen trennt, schafft Freiräume. Das wirkt sich nicht nur auf das optische Erscheinungsbild der eigenen vier Wände aus, sondern kann auch den Kopf frei machen. Sachen, die nicht mehr genutzt werden, kaputt sind oder ihren Besitzer längst nicht mehr mit Freude erfüllen, dürfen nun gerne weichen. An ihre Stelle rücken dann die Weihnachtsgeschenke und füllen manche Lücke direkt wieder auf. Doch auch Plätze die dauerhaft unbesetzt bleiben, können sich gut anfühlen. Ganz im Zeichen des Minimalismus kommt so ein wenig mehr Klarheit in die Wohnumgebung.


Lesen Sie zu diesem Thema auch:

  • Ein Geschenk gefällt mir nicht – was kann ich tun?
  • Wie höflich reagieren wenn man ein blödes Geschenk bekommen hat?
  • Geschenke umtauschen ohne Kassenbon – Geht das?
  • Informationen zum Widerrufsrecht
  • Altes muss nicht weggeworfen werden

    Beim Ausmisten und Aussortieren fallen Frauen und Männern gelegentlich Dinge in die Hände, die nach wie vor schön und nützlich sind. Sie kurzerhand in den Müll zu werfen, wäre Verschwendung pur. Wer sich eine Kiste mit all den aussortierten und dennoch werthaltigen Dingen anlegt und diese im Anschluss spendet oder verschenkt, tut gleich zu Beginn des Jahres etwas Gutes. Dann nämlich erfüllen die ungewollten Dinge anderenorts einen sinnvollen Zweck und dem Nachhaltigkeitsgedanken wird Genüge getan. [ Foto: © eyetronic ]

    Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *