Osterbräuche in Deutschland

Osterhase im Osterei
Welche Osterbräuche gibt es?
Foto © Thomas Busch

In weiten Teilen Deutschlands ist es Brauch, dass sich am Morgen des Ostersonntags die Kinder in den Garten begeben und sich dort auf die Suche nach Ostereiern machen, die der Osterhase für sie versteckt hat.
In einigen Regionen Deutschlands haben andere Tiere wie der Fuchs (Westfalen) oder der Hahn (Thüringen) die Aufgabe des Osterhasen übernommen und verstecken leckere Schokoladeneier für kleine und große Kinder.

Welche Osterbräuche gibt es?

Aber warum bringt der Osterhase die Ostereier in die Gärten?

Eine mögliche Erklärung, ist ein alter Brauch, der aus der Schweiz stammt. Demnach haben an Ostern die Paten ihre Patenkinder zur Jagd des Osterhasen eingeladen, dabei wurden im Garten bunt bemalte Ostereier gesucht. Die Erklärung lag darin, dass die Eier kreuz und quer im Garten verteilt lagen, als wären sie dem Osterhasen bei seinem typischen Zickzacklauf abhanden gekommen. Außerdem waren die Eier bunt und konnten folglich nicht von Hühnern stammen. Diese Erklärung wirkt etwas holprig, im Gegensatz zu einigen anderen Überlieferungen, die den Osterhasen mit dem Frühling und der Fruchtbarkeit in Verbindung bringen. Eine andere Variante besagt, dass im Frühling vermehrt Hasen und Kaninchen aus Wald und Feld in die Dörfer vordrangen und sich dabei auch in Gärten verirrten. Wohl um den Kindern eine Erklärung für die versteckten Eier zu liefern wurde ihnen erzählt, dass diese Hasen und Kaninchen Osterhasen seien, die die Eier in den Gärten versteckten.

Osterbräuche für Kinder

Im christlichen Glauben ist das Lamm das Symbol des Osterfestes. In diesem Zusammenhang gibt es eine weitere Vermutung wie es zum Osterhasen gekommen sein könnte. Diese Variante besagt, dass ein Bäcker versucht habe, ein Osterlamm aus Teig zu formen, dieses aber missraten war und eher die Form eines Hasen als eines Lamms hatte. Auf diese Weise sei schließlich der Osterhase entstanden.

Welche Erklärung nun die richtige ist wird sich wohl nicht mehr klären lassen, sodass die tatsächliche Herkunft des Osterhasen nicht eindeutig belegt werden kann. Für die Kinder, die am Ostersonntag voller Eifer nach hartgekochten Eiern oder Eiern aus Schokolade suchen ist dies aber meist ohnehin von nicht allzu großem Belang, wichtig ist für sie in erster Linie, dass möglichst viele leckere Eier versteckt wurden.

Die hartgekochten Eier, die von den Kindern gefunden wurden sind ein wichtiger Bestandteil des Osterfrühstücks am Morgen des Ostersonntags. Zu diesem Osterfrühstück gehören neben den Eiern weitere Zutaten wie ein ein Hefezopf oder ein anderes süßes Brot, das auch mit Rosinen oder Mandeln versetzt sein kann. Zu diesem Festschmaus kommt die ganze Familie zusammen und genießt auch das ein oder andere Schokoladenei.
Stand: 18.05.2017

Weitere Osterbräuche:

  • Osterfeuer
  • Osterspaziergang
  • Osterwasser
  • Osterreiten